Depressionen werden immer beliebter. hier ist warum

In den letzten Jahren hat die Depression häufiger als zuvor das Fernsehen, soziale Medien und Nachrichten erfasst. Was verursacht Depressionen? Warum werden heutzutage mehr Menschen depressiv? Wer ist sehr anfällig für Depressionen? Und was ist die beste Behandlung dafür?

Werfen wir einen Blick auf diese Pandemie, von der viele Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind und die auch die Hauptursache für Selbstmord ist.

Depression ist per definitionem eine psychische Störung, die normalerweise negative Gefühle und negative Gedanken hervorruft und sich häufig negativ verhält, so dass sie sich als einsame Menschen ausdrückt. Zum Glück kann eine Depression behandelt werden. Depression macht traurig und verliert oft das Interesse an den üblichen Aktivitäten, die er oder sie macht und die er oder sie einmal genossen hat.

Depression

Depressionen können oft zu verschiedenen physischen und emotionalen Problemen führen, die die Fähigkeit einer Person, bei der Arbeit oder zu Hause normal zu funktionieren, dramatisch beeinträchtigen.

Anzeichen einer Depression

Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass Ihr Newsfeed in Ihrem Social Media-Konto mit emotionalen Posts gefüllt ist. Das meiste dreht sich um das Gefühl von Depression und Einsamkeit. Dies kann als Zeichen einer normalerweise sichtbaren Depression angesehen werden.

Ein verräterisches Zeichen dafür, dass eine Person depressiv ist, ist, dass sie das Interesse oder die Freude daran verliert, die Dinge zu tun, die sie einmal geliebt und genossen haben. Sie können oft lächeln und normal vor Menschen handeln. Ein weiteres wahrnehmbares Zeichen für eine depressive Person ist ihr Appetit. Sie essen normalerweise Binge-Eat oder nehmen plötzlich eine Diät ein.

Normalerweise wird bei Menschen mit Depressionen Schlaflosigkeit diagnostiziert . Viele Menschen, die an Depressionen leiden, verschlafen jedoch, weil sie sich entspannt fühlen und dazu neigen, ihre Probleme zu vergessen, wenn sie auf den Sack schlagen. Sie sind auch oft müde und haben keine Energie.

Außerdem zappeln sie oft und machen unnatürliche Bewegungen, oder manchmal bewegen sie sich langsam, sprechen langsam und können manchmal sehr offensichtlich sein. Selbst wenn sie sich mit Ihnen öffnen oder mit Ihnen sprechen, drücken sie immer ihre Hoffnungslosigkeit, Wertlosigkeit und Schuld aus. Sie sind auch sehr geneigt, schlechte Entscheidungen zu treffen, weil sie nicht mehr besser denken und sich konzentrieren können.

Warum sollten Sie sich dieser Anzeichen bewusst sein? Für Menschen mit Depressionen besteht ihre ultimative Lösung darin, Selbstmord zu begehen, wenn er tatsächlich vollständig behandelbar ist.

Wenn Sie es bemerken sollten, gab es in den letzten Jahren viele Neuigkeiten über Selbstmorde, aus welchen Gründen auch immer. Laut Gesundheitsexperten ist die Mehrheit der Selbstmordfälle weltweit mit Depressionen verbunden.

Alarmierende Rate

Tatsächlich ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zutiefst besorgt über die wachsende Zahl von Menschen auf der ganzen Welt, bei denen entweder eine Depression diagnostiziert wurde oder die angeblich an einer Depression leiden, die auch für die steigende Anzahl von Selbstmorden von großer Bedeutung ist.

Es ist bereits eine Epidemie in den letzten Jahren, vom weniger erwähnten Elend bis zum größeren Teil der Gesellschaft. Es ist in jeder Ecke einer Gemeinde sehr verbreitet, besonders in Gebieten, in denen Konflikte, Armut und Hunger weit verbreitet sind.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass bei rund 300 Millionen Menschen eine klinische Depression diagnostiziert wurde, was etwa vier Prozent der 2015 veröffentlichten Weltbevölkerung entspricht. Viele dieser 300 Millionen Menschen sind Frauen.

Depression ist ein globales Gesundheitsproblem und die häufigste globale Behinderung. Viele Menschen wissen, dass Depressionen in hohem Maße mit Selbstmord zusammenhängen und die zehnthäufigste Todesursache sind. Leider sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation Depressionen und Selbstmord bei Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren weit verbreitet.

Während wir sprechen, gibt es zwei Menschen, die jeden Moment Selbstmord begehen, was Depressionen zu einer offensichtlichen und gegenwärtigen Bedrohung für die psychische Gesundheit macht.

Erste Welt Probleme

Obwohl die Zahlen für Depressionen und andere psychische Erkrankungen sehr hoch sind, gelten die Vereinigten Staaten überraschenderweise als das “depressivste” Land der Welt, während Frankreich, die Niederlande, die Ukraine, Kolumbien, China, Nigeria und Japan auf der Liste folgen.

Es ist ziemlich überraschend, dass die Vereinigten Staaten, Frankreich, die Niederlande und Japan Länder der Ersten Welt sind, in denen Armut weniger verbreitet ist. Dies steht jedoch im Widerspruch zu der Annahme, dass die Menschen dort “First World Issues” oder ein First World-Problem im Zusammenhang mit Luxus haben.

Einige Erklärungen deuten darauf hin, dass die Menschen in diesen Ländern mehr mit ihren Emotionen als mit der aktuellen Situation in ihrem Leben zu tun haben. Zum Beispiel kann eine Person, die in einem der oben genannten Länder der Ersten Welt lebt, an Depressionen leiden, weil sie von einer Gruppe oder einem Freundeskreis vernachlässigt wird, entweder aufgrund finanzieller Probleme oder aus irgendeinem Grund, der sie emotional betrifft, anstatt Probleme zu haben mit ihnen, wenn sie ihre nächste Mahlzeit einnehmen wollen oder wenn sie im Regen einen Unterschlupf finden, der in Ländern der Dritten Welt üblich ist.

Probleme der Dritten Welt

Überraschenderweise gibt es in Entwicklungsländern weniger Menschen, die an Depressionen leiden. Laut Gesundheitsexperten ist dies darauf zurückzuführen, dass die Menschen in Ländern der Dritten Welt leicht mit dem zufrieden sind, was sie haben, da sie nicht über die nötige Ausbildung verfügen, um ein luxuriöses Leben zu führen, im Vergleich zu Menschen, die in Ländern der Ersten Welt leben.

Dies bedeutet, dass Menschen in Ländern der Dritten Welt nicht leicht depressiv werden, da sie höchstwahrscheinlich in einem einfachen Leben geboren und aufgewachsen sind, in dem sie es gewohnt sind. Sie sind leicht zufrieden mit dem, was sie erhalten haben, und letztendlich wollen sie nicht, dass die Dinge, die sehr schwer zu erreichen sind, erfolgreich werden.

Während dies sehr faszinierend klingt und eine gute Argumentationsquelle ist, wurden weltweit zahlreiche Studien von Psychologen und Psychologen durchgeführt, die zeigen, dass Menschen, die über der Mittelschicht leben, häufig an Depressionen leiden, weil es Fälle gibt, in denen sie ihre Krankheit nicht aufrechterhalten können aktuellen verschwenderischen Lebensstil, weil sie nicht nur bereit sind, einfach zu leben.

Einige Gesundheitsexperten geben jedoch an, dass es in Ländern der Dritten Welt keine genauen Zahlen und Statistiken für Menschen mit Depressionen gibt, die nicht über die Infrastruktur, die Ressourcen und das Bewusstsein verfügen, um wichtige Daten zu Depressionen zu sammeln, und dass diese Länder mit geringerer Wahrscheinlichkeit krank sind und Ich würde es vorziehen, mich auf ernstere Themen zu konzentrieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *